Finanziell unterstützt durch
die Europäische Union
Europäisches Verbraucherzentrum Italien Büro Bozen

Gefahren im Netz

Winning Mails - Kein Lottoglück per E-Mail Früher oder später passiert es vielen Internet-Nutzern. Im Posteingang taucht eine recht merkwürdige Nachricht auf: Aus Millionen im Internet gesammelten E-Mail Adressen, wurde gerade Ihre ausgelost. Sie sind
der glückliche Gewinner von mehreren Hunderttausend Euro oder Dollar.
Unerwünschte Werbe-E-Mails Wenn Sie regelmäßig im Internet surfen, sind sie Ihnen bestimmt schon einmal unter die Augen gekommen: Werbe-E-Mails von Firmen, die Ihnen völlig unbekannt sind, und die nichts anderes tun, als Ihre Mailbox zu überfluten.
Viruswarning: Hoaxes, Kettenbriefe & Co. Internet-Surfen und E-Mail-Schreiben gehört für viele mittlerweile zum Alltag – sowohl beruflich als auch privat. Nachfolgend ein paar Informationen über diversen "Internet-Spuk".
Minderjährige im Internet Wenn Minderjährige online einkaufen...
Ausländische Lotterien und Glücksspiele Haben auch Sie schon ein Schreiben einer ausländischen Lotterie in Ihrem Briefkasten gefunden, mit welchem Ihnen Lose mit der Aussicht auf schier unglaubliche Gewinne zum Kauf angeboten wurden?


24.07.2019 - Online-Trading - In einer Woche 600.000 Euro in den Sand gesetzt!

Beim Europäischen Verbraucherzentrum (EVZ) in Bozen mehren sich die Meldungen von VerbraucherInnen, die Ihre Ersparnisse verloren haben, nachdem sie glaubten, auf Online-Trading-Plattformen eine gute Investition getätigt zu haben: In einer einzigen Woche belaufen sich die dem EVZ gemeldeten Verluste auf 600.000 Euro!

11.03.2019 - Onecoin: eine Person an der Spitze des Pyramidensystems verhaftet

Wie einige Online-Zeitungen berichten, hat die Staatsanwaltschaft von New York, Bezirk Süd, in der vergangenen Woche eine der Personen, die an der Spitze des Pyramidensystems OneCoin stehen, verhaftet.

06.03.2019 - Online-Trading - Wie Sie sich vor Betrügereien schützen können

Heutzutage wird alles online gemacht, man investiert sogar seine Ersparnisse über das Internet. Beim Europäischen Verbraucherzentrum Italien sind bereits etwa hundert Meldungen von VerbraucherInnen eingegangen, die in den letzten Monaten ihre Ersparnisse teils oder gänzlich verloren haben, nachdem sie Online-Trading-Plattformen benutzt hatten.

29.01.2019 - Vorsicht vor möglichen Betrugsfällen bei Online-Krediten!

Wer finanzielle Schwierigkeiten oder eine geringe Kreditwürdigkeit hat, könnte auf die Idee kommen, im Internet nach einem Geldgeber zu suchen. Hier ist jedoch äußerste Vorsicht geboten, denn im Web ist es nicht leicht, ein interessantes Angebot von einem Betrug zu unterscheiden.

05.04.2018 - Online-Trading und binäre Optionen: Achtung vor betrügerischen Angeboten!

Normalerweise beschäftigt sich das Europäische Verbraucherzentrum (EVZ) vor allem mit Anfragen im Bereich Urlaub und Reisen und den verschiedensten Problemen, welche bei Online-Einkäufen auftreten. Letzthin haben jedoch immer mehr Verbraucher das EVZ kontaktiert, weil sie Internetseiten genutzt haben, um ihre Ersparnisse in binäre Optionen zu investieren.

09.11.2017 - Abofallen im Internet: Streaming-Homepages - Was geht denn da für ein Film ab?

Filme aus aller Welt, und dazu noch in deutscher Sprache: Dass ein Kinobesuch dann wohl doch kostengünstiger gewesen wäre, erkennt man, wenn eine Rechnung für ein Jahresabo über mehrere Hundert Euro in die Mailbox flattert. Seien Sie dabei, wie es dazu kam...

02.11.2017 - Verbraucher müssen sich gegen Online-Fallen zur Wehr setzen

Europäische Verbraucher sind immer öfter aufdringlichen und irreführenden Anzeigen im Internet ausgesetzt. Daher ist es wichtig, dass sie gegenüber diesen Angeboten ein kritischeres Verhalten an den Tag legen, damit sie sich nicht in der Situation wiederfinden, für unerbetene Produkte und Abonnements zahlen zu müssen. Das Netzwerk der Europäischen Verbraucherzentren (ECC-Net) hat nun ein Video produziert, welches den Verbrauchern helfen soll, Online-Betrügereien zu identifizieren.

06.06.2017 - 3,5 Millionen Europäer Opfer von Abofallen

Schätzungsweise 3,5 Millionen europäische Verbraucher wurden in den vergangenen drei Jahren Opfer von Abofallen im Internet. Dies ergab eine Studie im Auftrag des Europäischen Verbraucherzentrums (EVZ) Schweden. 19 Prozent der betroffenen Personen haben die geforderte Summe bezahlt, obwohl sie sich nicht daran erinnern konnten, etwas bestellt zu haben, sei es aus Angst oder Unkenntnis ihrer Rechte.

16.05.2017 - Chargeback: Der Rettungsanker bei missglückten Internetkäufen

In einem sozialen Netzwerk findet Frau Franziska aus Wien eine tolle italienische Designer-Jacke zu einem unschlagbar günstigen Preis. Da muss sie einfach zuschlagen: Sie bestellt die Traumjacke und bezahlt mit ihrer Kreditkarte. Nur leider wird sie die Jacke nie erhalten: Die Verbraucherin ist auf eine der vielen Fake-Seiten im Internet hereingefallen. Hat sie noch eine Chance ihr Geld zurückzubekommen?

03.05.2017 - Fluggastrechte - Die Europäische Kommission informiert über Portale, welche angeben, Entschädigungszahlungen für Passagiere einzufordern

Wer in der EU von einer Flugannullierung oder -verspätung betroffen ist, hat in einigen Fällen Anspruch auf eine Ausgleichszahlung für die Unannehmlichkeiten und die Wartezeit. Doch in der Praxis ist es nicht immer einfach, diese Entschädigung auch zu erhalten. In letzter Zeit sind folglich Agenturen auf den Plan gerückt, welche angeben, diese Entschädigungen für die Verbraucher einholen zu können. Die Europäischen Kommission ist bestrebt, diesbezüglich einige Punkte zu klären...