Finanziell unterstützt durch
die Europäische Union
Europäisches Verbraucherzentrum Italien Büro Bozen
  zurück

24.06.2019

Autoverleih - 7 Tipps, um zusätzliche Abbuchungen zu vermeiden

 
Haben Sie ein Auto für Ihren Urlaub gemietet? Mit den 7 Tipps des Europäischen Verbraucherzentrums können Sie teure Abbuchungen von Ihrer Kreditkarte vermeiden!

Für das Europäische Verbraucherzentrum (EVZ) ist der Autovermietungssektor ein sehr reklamationsanfälliger Bereich. Wer jedoch die 7 wertvollen Mietwagentipps des EVZ beherzigt, kann unerwartete Abbuchungen auf der Kreditkarte vermeiden:

Tipp 1:
Überprüfen Sie Ihren Voucher: Vergewissern Sie sich, dass der Name jener Person, die den Wagen auch fahren wird, angegeben wurde (sog. Hauptlenker).
Mögliche Zusatzkosten:
- für die Namensänderung des Lenkers
- für die Angabe eines zusätzlichen Lenkers


Tipp 2:
Kreditkarte: Die Kreditkarte muss eine Hochprägung der Ziffern aufweisen und auf den Hauptlenker ausgestellt sein.
Mögliche Zusatzkosten:
- Erhöhung der hinterlegten Kaution
- Verpflichtung zum Abschluss einer zusätzlichen Versicherung.

Tipp 3:
Mietvertrag: Achtung wenn bei einzelnen Ausgabeposten Ausdrücke wie „accepted“ oder „declined“ stehen!
Mögliche Zusatzkosten:
Wenn „accepted“ steht, bedeutet es, dass man die genannte Extraleistung, wie zum Beispiel eine Zusatzversicherung oder eine 24h Pannenhilfe, dazu gebucht hat. Alle diese Zusatzleistungen erhöhen auch den Mietpreis.
Declined” bedeutet hingegen, dass Sie keine Ersatzleistungen wünschen.

Tipp 4:
Mietvertrag: Achtung auf den geschätzten Endpreis im Mietvertrag!
Mögliche Zusatzkosten:
Wenn der geschätzte Endpreis deutlich höher ist, als der im Voucher angeführte Betrag, bedeutet das, dass sehr wahrscheinlich Zusatzversicherungen oder Extraleistungen dazu gebucht wurden. Wenn Sie diese Leistungen nicht wollen, fordern Sie sofort die Korrektur des Vertrags.

Tipp 5:
Mietvertrag: Achtung auf den Treibstofftyp!
Mögliche Zusatzkosten:
Achten Sie beim Betanken darauf, dass Sie den richtigen Treibstofftyp wählen: Wer falsch tankt handelt grob fahrlässig, und die Versicherung kommt nicht für die Reparaturkosten auf.

Tipp 6:
Kontrollieren Sie das Fahrzeug und lassen Sie Kratzer und andere bestehende Schäden im Übergabeprotokoll vermerken.
Mögliche Zusatzkosten:
Fotografieren oder filmen Sie den Wagen und den Kilometerzähler. Alle Schäden und Kratzer die nicht notiert wurden, könnten als Neuschäden bewertet werden und Ihnen in Rechnung gestellt werden.

Tipp 7:
Kontrollieren Sie Sie den Kofferraum des Wagens.
Mögliche Zusatzkosten:
Sollte das Pannendreieck, die Warnweste oder der Reservereifen fehlen, teilen Sie das gleich mit: Es könnte andernfalls sein, dass Ihnen bei der Rückgabe diese Gegenstände in Rechnung gestellt werden.

Abschließend noch eine wichtige Empfehlung: Immer häufiger werden Mietverträge in digitaler Form auf einem Tablet unterschrieben, auf dem es praktisch nicht möglich ist, den Vertrag in seiner Gesamtheit zu lesen. Kontrollieren Sie in so einem Fall gleich Ihren Posteingang, da Sie eine Kopie des Vertrages per E-Mail erhalten, sobald er unterzeichnet ist. Bevor Sie mit dem Mietwagen losfahren, überprüfen Sie den Mietvertrag noch einmal: So können Sie noch Korrekturen vornehmen lassen, wenn irgendwelche falsche Eingaben gemacht wurden.

Weitere nützliche Informationen und Tipps hat das Europäische Verbraucherzentrum in einer kostenlosen, digitalen Broschüre für Sie zusammengefasst.


Bozen, 24. Juni 2019
Presse-Information



 

  zurück