Finanziell unterstützt durch
die Europäische Union
Europäisches Verbraucherzentrum Italien Büro Bozen
  zurück

20.11.2018

Einladung zur Tagung: Online-Shopping - Was Verbraucher und Unternehmen wissen sollten

 
Immer mehr Unternehmen betreiben einen Online-Shop und immer mehr Konsumenten kaufen online ein. Risiken und Chancen für Verbraucher und Unternehmer beim Online-Shopping werden am 23. November bei einer Veranstaltung in Bozen thematisiert.

Einkaufen im Internet ist auch in Südtirol immer beliebter. Laut ASTAT-Erhebung "Internetaktivitäten der Bürger und Unternehmen 2017" kaufen bereits vier von zehn Südtirolern (39%) online ein. Bei den Unternehmen sind es sogar über 59 Prozent, die Onlinekäufe oder -verkäufe tätigen.

Der Online-Marktplatz bietet sowohl Unternehmen, als auch Konsumenten neue Chancen und trägt dazu bei, Grenzen leichter zu überwinden. Dennoch gilt es auch Risiken zu bedenken.

Bei der gemeinsamen Veranstaltung "Online-Shopping. Was Verbraucher und Unternehmen wissen sollten" des Amtes für Film und Medien, der Handelskammer Bozen und des Europäischen Verbraucherzentrums am

Freitag, 23. November 2018
von 9.00 - 13.00 Uhr
im Landhaus 1 im Innenhof
Bozen, Silvius-Magnago-Platz 1


gehen Fachleute aus dem In- und Ausland dem Phänomen Online-Shopping aus unterschiedlichen Blickwinkeln nach.
Julia Rufinatscha und Rebecca Berto vom Europäischen Verbraucherzentrum Italien in Bozen erläutern Rechte, Tipps und Fallen zum Online-Kauf und informieren über die Online-Schlichtung. Karin Pichler (Handelskammer Bozen) und Internetunternehmer Arnold Malfertheiner hingegen beleuchten das Online-Shopping aus der Seite der Unternehmen. Eine Analyse des Phänomens unternimmt Karin Basenach, Direktorin des Europäischen Verbraucherzentrums Luxemburg.

Interessierte haben bei dieser kostenlosen Tagung zudem die Möglichkeit, Fragen an die Expertenrunde zu stellen.

Informationen erteilt das Amt für Film und Medien, Tel. 0471 412915 oder medien@provinz.bz.it.

Alle Medienvertreter sind herzlich eingeladen!


Bozen, 20.11.2018
Presse-Information

 

  zurück